Die große Surfcamp-Liste
Surfen lernen in Europa und an Traumspots weltweit.

Beliebte Reiseziele

Surfen lernen - Unsere Anfänger-Tipps

Wo kann man am besten surfen lernen?

Wellenreiten braucht sogenannten Swell. Das sind Wellen, die über viele hundert Kilometer gewandert sind und sich dabei zu langen Wellenlinien verbunden haben. Lokale Windwellen, die man in der Regel an den Schaumkronen erkennt, sind nur sehr schwer und wenige Meter surfbar. Entsprechend liegen die besten Orte um Surfen zu lernen an den großen Ozeanen und in Europa am Atlantik. Mittelmeer und Nordsee sind wegen der geringen Wellensicherheit und -qualität nur sehr bedingt für einen Surfurlaub zu empfehlen.

Wie lange braucht man um surfen zu lernen?

Wellenreiten lernen ist nicht schwer aber braucht länger als die meisten anderen Sportarten weil die Wellenbedingungen jeden Tag anders sind. Wie lange Ihr braucht, bis Ihr Eure erste "grüne Welle" reitet, hängt natürlich stark von der individuellen Kondition und Begabung ab aber wir empfehlen eine Kursdauer von 2 Wochen in einem Surfcamp allein schon weil man meist einige Tage braucht um seine Paddel-Power aufzubauen. Um auszuprobieren ob einem Surfen als Sportart liegt, reicht in der Regel eine Woche Surfkurs.

Wie lernt man am besten surfen?

Nach unserer Erfahrung lernt Ihr Wellenreiten am besten mit einem Urlaub in einem Surfcamp. Zusammen mit Gleichgesinnten macht es mehr Spaß, Ihr bekommt die wichtigsten theoretischen Grundlagen und Sicherheitsregeln vermittelt und lernt das Surfen in Wellen, die auch wirklich für Anfänger geeignet sind. Vom Surfen lernen ohne Kurs ist für Leute, die nicht am Meer leben und mit dessen Tücken vertraut sind, abzuraten.

Wann ist die beste Zeit um surfen zu lernen?

Für einen gelungenen Surfurlaub braucht Ihr verlässliche, nicht zu große Wellen und schönes Wetter. Für jede Surfregion hier bei wellenreiten.de findet Ihr dazu einen Kalender mit den besten Monaten für Anfänger. Generell trifft sich die Surfszene im Sommer in Frankreich, Nordspanien und Portugal, zieht dann im Herbst an die Algarve und Andalusien weiter, verbringt den Winter in Marokko, auf den Kanaren oder tropischen Zielen wie Bali, Sri Lanka und Costa Rica und im Frühjahr geht es dann langsam wieder Richtung Europa.

Ab welchem Alter können Kinder surfen lernen ?

Die meisten Surfkurse für Kinder werden ab 8 Jahren angeboten. Die Kinder sollten natürlich schwimmen können und Spass im Wasser und keine Angst vor kleineren Wellen und Untertauchen haben.

Wie kann ich mich auf einen Surf-Urlaub vorbereiten ?

Wellenreiten beansprucht einige meist nicht so gut trainierte Muskelgruppen. Wenn Ihr schnellere Erfolge beim Surfen lernen haben wollt, lohnt es sich etwa 2 Wochen zuvor mit etwas Training und Trockenübungen zu beginnen. Am Besten ist regelmässiges Schwimmen - insbesondere Kraulen - damit Ihr genug Paddelkraft habt. Dazu täglich ein paar Liegestütze um nicht beim Aufstehen auf dem Surfboard schlapp zu machen. Und wenn Ihr Euch besonders gut vorbereiten wollt, übt Ihr das Gleichgewicht fürs Surfen mit einem Surf Balance Board .

Welches Surfcamp für welches Alter?

In den meisten Surfcamps liegt das Durchschnittsalter zwischen 20 und 30 Jahren. Generell ziehen preiswerte Surfcamps, besonders auf Campingplätzen, eher jüngere Leute mit Party-Launen an. In den etwas gediegeneren Surfcamps mit Doppelzimmern und hochwertiger Verpflegung trefft Ihr dann mehr Ältere und Paare. Darunter sind auch immer wieder Spätberufene, die erst mit 40 oder 50 das Surfen lernen. Für alleinreisende Surfer sind Surfcamps in der Regel unabhängig vom Alter eine gute Wahl.

Welches Surfcamp für Familien mit Kindern ?

Spezielle Familiencamps bieten Surfkurse für Kinder ab etwa 8 Jahren mit kindererfahrenen Surflehrern, Unterricht in deutscher Sprache, getrennte Surfkurse für die Eltern, Kinderbetreuung für die ganz Kleinen, familiengerechte Unterkünfte und die Möglichkeit zur Selbstverpflegung. Diese Familiencamps werden in der Regel zu den deutschen Ferienterminen, besonders natürlich im Sommer angeboten.

Welches Surfcamp für Jugendliche?

Für Teenager unter 18 Jahren gibt es speziell ausgerichtete Surfcamps, vorwiegend in Frankreich. Diese Jugendcamps sind dabei meist als Jugendreise gehalten, das heisst inklusive Busanreise, Vollpension, Betreuung und Rahmenprogramm. Die Unterkunft ist vorwiegend in Zelten, das Mindestalter in der Regel 12 Jahre.

Surfcamp ohne Kurs?

Viele Surfcamps lassen sich auch ohne Surfkurs buchen z.B. wenn man als Paar Urlaub macht und nur einer Surfen lernen will oder man bereits sicher und ohne Kurs surfen kann.

Surfcamps mit Yoga?

Surfen und Yoga ergänzen sich perfekt, Entsprechend bieten viele Surfcamps Yogastunden an. Entweder für Reisepartner die nicht surfen lernen wollen oder als Abrundung und in Abstimmung mit dem täglichen Surfprogramm.

Arbeiten im Surfcamp?

In einem Surfcamp arbeiten und dabei surfen zu lernen ist gerade bei den jüngeren eine beliebte Kombination. Um Euch für einen Job zu bewerben, müsst Ihr die Surfcamps die für Euch in Frage kommen direkt anschreiben. Wir bei wellenreiten.de können keine Jobs vermitteln.

Welches Surfboard für Anfänger?

-> Mehr dazu im Wellenreiten.de - Surfboard-Guide

Welchen Surfcamp Anbieter würdet ihr empfehlen?

Puresurfcamps ist der Marktführer in Europa, wenn es um Surfreisen geht. Hier bekommt Ihr weltweit einen gleichguten Puresurfcamps Standard in den Unterkünften und einen Surfunterricht mit qualifizierten Surflehrern. Als offizielles Mitglied im DRV (Deutscher Reise Verband) und mit mehr als 15 Jahren Erfahrungen im Bereich Surfcamps, bekommst du bei Puresurfcamps den besten Service rundum deinen Surfurlaub. Verbringe Deine Urlaubszeit in den traumhaftesten Gegenden mit den schönsten Unterkünften bei Puresurfcamps.