Dein Surfcamp Urlaub in Asien & Australien

Exotische Inseln, Postkarten-Strände, einzigartige Surfqualität und relaxte Surfcamp-Vibes machen deinen Trip nach Asien & Australien zu einem unvergesslichen Surf-Erlebnis!

Während es bei uns in Europa immer kälter wird, kannst du dich auf Bali, Sri Lanka oder Australien am Strand räkeln. Außerdem ist das Urlaubs-Angebot unglaublich breit gefächert: egal ob Backpacker oder Wellenreit-Familie, hier schlägt jedes Surfer-Herz höher.

Surfcamp-Saison in Asien & Australien

JANFEBMARAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ

Alle Länder mit Surfcamps in Asien & Australien

Asien & Australien: das perfekte Urlaubsziel für Surfer

Jedes Jahr zieht es Millionen Surfbegeisterte nach Bali, Lombok oder Sri Lanka, denn im Indischen Ozean entstehen mitunter die besten Wellen der Welt. Dank der stetigen Stürme, die durch die sogenannten Roaring Forties erzeugt werden, brechen vor Südostasien konstant einzigartige Wellen.

Die konstanten Bedingungen, das tropisch warme Wasser und die einzigartige Natur machen so vor allem Bali zum Nr.1 Surf-Reiseziel in Asien. Hier gibt es Wellen für Anfänger, Intermediates und erfahrene Surfer. Aber auch auf Lombok und Sri Lanka finden sich Wellen für jeden Geschmack.

In Down Under gibt es kaum ein Fleckchen, an dem nicht gesurft werden kann. Erstklassige Wellen an den über 7.000 Stränden im Westen, Osten und Süden Australiens machen diesen Kontinent zu einem Paradies für Surfer. Im Süden Australiens reihen sich 30 Surfstrände auf 60 Kilometer aneinander. Es gibt für jeden Surfer den passenden Spot und das ideale Surfcamp.

Finde das perfekte Surfcamp in Asien & Australien

Solo-Surfurlaub, Backpacker-Reise oder abenteuerlicher Surf-Roadtrip? Asien und Australien sind erstklassige Surfdestinationen und bieten für jeden Urlaubs-Typ das passende Surfcamp. Egal ob lässiges Indo-Bungalow, komfortables Beachhouse, entspanntes Surfcamp oder luxuriöses Surfhotel: auf dich warten Unterkünfte für jeden Geschmack. 

Damit dein Surfurlaub perfekt wird, solltest du dich vorab nur fragen, was dir wichtig ist. Stehen exotische Natur und Abenteuer im Vordergrund? Liegt dein Fokus auf Surfen und Yoga? Möchtest du feiern und neue Leute kennenlernen? Willst du das Rundum-Sorglos-Programm oder die Low-Budget-Version?

In Asien und Australien findest du viele Unterkünfte von lokalen und internationalen Anbietern. Für die perfekte Kombination aus Surfurlaub, Komfort und Fun empfiehlt sich ein speziell auf’s Surfen ausgerichtete Surfcamp oder Surf-Hostel. Viele Unterkünfte sind direkt am Strand gelegen und bieten Surfkurse für Anfänger und Intermediates an. 

Für Backpacker, die eine entspannte Surfer-Atmosphäre suchen und auf den kleinen Geldbeutel achten, gibt es an vielen Küstenabschnitten ein entspanntes Hostel oder Surfcamp mit Mehrbettzimmern und familiären Vibes. 

Du magst es etwas gehobener und willst dennoch nicht auf entspannte Surf-Atmosphäre verzichten? Dann findet sich garantiert ein Surfcamp mit luxuriösen Zimmer, Klimaanlage und Pool für dich!

Auf Bali und Lombok findest du jede Menge stylische Unterkünfte im Indo-Stil. Die Surfcamps liegen oft direkt am Surfspot, umgeben von tropischen Pflanzen und wilder Natur. Willst du es etwas wilder, wartet auch ein Surfcamp in unmittelbarer Nähe zum indonesischen Nachtleben auf dich.

Wenn’s noch etwas mehr Luxus sein darf, bist du mit einem Rundum-Sorglos-Surfurlaub bestens aufgestellt. Spezielle Surfunterkünfte bieten komfortable Zimmer, Surfkurs, Yoga Sessions, Massage, Vollverpflegung und so viele Kokosnüsse wie du willst - all inclusive!

Dein Surfcamp nach Land & Surfregion

Hier findest du alle Informationen über Asien & Australien!

Bali & Lombok

Indonesien ist ein Hot Spot auf der internationalen Surflandkarte: bekannt für extrem konsistente Wellen sowie gut erschlossene Surfspots für jedes Level, und das Ganze bei Wassertemperaturen um die 27 Grad. Dazu der reizvolle Gegensatz zwischen Natur, Tradition und pulsierender Moderne. Von saftig-grünen Reisterrassen, hinduistischen Tempeln und lässigem Indo-Flair in deinem Surfcamp.

Surfen kann man in Indonesien an vielen Orten. Am besten surft es sich aber definitiv auf Bali – auch bekannt als die Insel der Götter. Tradition und Religion sind hier feste Bestandteile des Inselalltags: Spirituelle Zeremonien, Blumenmeere und Räucherstäbchen sorgen für den unvergesslichen Bali-Flair und sind wunderschön anzusehen.

Neben den perfekten Wellen kann man auf der Insel auch die exotische Natur mit Reisfeldern, Vulkanen und Felsküsten entdecken. Kulinarisch wird man auf Bali mit indonesischen Köstlichkeiten und erfrischendem Bintang Bier versorgt. Bali Bowls, frisch gepresste Fruchtsäfte und Banana Pancakes sind typisch und perfekt für hungrige Surfer.

Eine riesige Auswahl an verschiedenen Breaks bietet Surfern jedes Levels perfekte Bedingungen. Ob kochende Partymeile in Kuta oder entspannte Einsamkeit im Dschungel, hier findet jeder seinen perfekten Surftrip und das ideale Surfcamp zum urlauben. 

Mit 17.508 Inseln ist Indonesien der weltgrößte Inselstaat und gehört zu den größten und artenreichsten Regenwaldgebieten der Welt. Neben unzähligen Surfmöglichkeiten laden Vulkane zu abenteuerlichen Trekkingtouren, atemberaubende Unterwasserwelten zum Schnorcheln und Tauchen und weiße Sandstrände zum Relaxen ein.

Sri Lanka

Sri Lanka ist eines der vielfältigsten Länder zum Surfen in Asien! Sri Lanka bedeutet übersetzt strahlende Insel und hält, was der Name verspricht. Die Insel überzeugt nicht nur durch weiße Traumstrände und tolle Surf-Bedingungen – auch Kultur, Natur und die Freundlichkeit der Sri Lanker machen deinen Surfurlaub unvergesslich. Die tropische Insel mit Palmen und Dschungel, Reis- und Teeplantagen im Hinterland und faszinierender Tierwelt ist ein echtes Surfer-Paradies.

Der Inselstaat liegt im Indischen Ozean direkt unterhalb von Indien und wird durch seine exponierte Lage mit Wellen wie aus dem Bilderbuch gesegnet. Seit den 70er Jahren ist Sri Lanka ein Geheimtipp für Surfbegeisterte. Heute reiht sich ein Surfcamp an das Andere und es gibt eine große Auswahl an Resorts und Surfschulen auf Top-Niveau. 

Sri Lanka hat sich in den letzten Jahren als perfektes Ziel zum Surfen in den Wintermonaten herauskristallisiert. Die Wellensaison ist von Oktober bis April und damit in der Zeit unseres Winters. Ideal alle Surfer, die warmes Wasser, super Wellen und perfektes Wetter genießen wollen! Der Wind steht auf Offshore und der Swell kommt aus der richtigen Richtung für die Südwestküste Sri Lankas.

Australien

Welcher Surfer träumt nicht von einer Reise ans andere Ende der Welt? Australien: ein Land der Superlative. Die Küste ist endlos lang und es wimmelt nur so von Surfspots der Extraklasse. Kaum ein Land ist so spannend und aufregend wie Australien. 

Beim Reisen in Australien wartet ein Highlight nach dem anderen auf dich. Das Land begeistert mit einer atemberaubenden Natur, einer einzigartigen Wasserwelt, spannenden Metropolen und uralten Kulturen. Mit einer Fläche von mehr als 7,6 Millionen Quadratkilometern hat Australien auch noch das größte Korallenriff der Welt.

Australiens Küste ist fast 26.000 Kilometern lang und weist über 7.000 Strände auf. Hinzu kommen die zwei Ozeane und verschiedensten Strömungen. In Australien gibt es also kaum einen Teil des Landes, wo Wellenreiten nicht möglich ist. Und trotzdem sind ein paar Regionen auf dem roten Kontinent aufgrund ihrer einzigartigen Wellen klar hervorzuheben. 

Fast jeder Surfer hat sicherlich schon von dem alternativen Ort Byron Bay an der Ostküste oder von den mehreren Meter hohen Wellen um Margaret River an der Westküste gehört. Qualitativ können die australischen Top-Spots auf jeden Fall mi Hawaii konkurrieren. Egal, an welche Küste es dich verschlägt - so schnell willst du aus deinem Surfcamp wahrscheinlich nicht mehr weg.

Wellenreiten lernen in einem Surfcamp in Asien & Australien

Du möchtest Wellenreiten lernen mit tropischem Flair, lässigen Vibes und erstklassigen Konditionen? Dann bist du mit Asien & Australien an der richtigen Adresse. Hier gibt es neben Palmen und dauerhafter Sonne entspannte Wellen und eine große Anzahl an Beachbreaks. Perfekt für Surfanfänger!

Die beste Reisezeit für deinen Surfcamp-Urlaub in Asien & Australien

Klima

Bali & Lombok

Indonesiens Klima ist überwiegend tropisch und wird vom Monsun geprägt. Die Temperaturen liegen im Jahresschnitt bei gleichmäßigen 27°C. An der Küste liegen die Temperaturen zwischen 24°C und 35°C. In Indonesien herrscht ganzjährig eine Luftfeuchtigkeit von ca. 80%. 

Die beste Reisezeit für Indonesien ist von Mai bis September, dann ist fast überall Trockenzeit. Indonesien ist allerdings ganzjährig zum Surfen geeignet. Selbst in der Regenzeit von Dezember bis März wechseln sich einzelne Schauer mit Sonnenstunden ab. So kommst du immer zu viel Sonne, warme Temperaturen und Badewannen-warmem Wasser.

Sri Lanka

Auch das tropische Klima Sri Lankas wird vom Monsun beeinflusst, der die Insel in zwei Klimazonen teilt. Die Monsun-Saison im Südwesten geht von Mai bis September mit zum Teil starken Niederschlägen; im Südosten dauert die Monsun-Regenzeit von Oktober bis Januar. Im Süden erwarten dich ganzjährig im Schnitt 30°C Lufttemperatur. Im zentralen Hochland kann es im Winter allerdings sogar Schnee geben.

Die besten Reisezeiten sind daher regional abhängig. Im Durchschnitt hat Sri Lanka durch das zweigeteilte Klima jedoch 330 Sonnentage im Jahr und für deinen Surftrip empfehlen wir dir, die kalten deutschen Wintermonate zu nutzen.

Australien

Der Norden Australiens ist von einem tropischen Klima mit Regen- und Trockenzeit geprägt, während es im Süden ganzjährig trocken und milder bleibt. Sommer ist hier von November bis April, es kann brechend heiß werden und die Sonneneinstrahlung ist in dieser Zeit gefährlich hoch. Im Winter ist es immer noch sehr heiß, dafür kühlt die Luft nachts schön ab. In Küstennähe, besonders an der Ostküste ist Niederschlag häufiger. Je weiter du ins Landesinnere reist, desto trockener wird das Wetter.

Wassertemperaturen & Surf-Equipment

Bali & Lombok

Bei wunderbar warmen Wassertemperaturen zwischen 26 und 30 Grad kannst du in Indonesien das ganze Jahr über in Bikini und Boardshorts surfen und brauchst höchstens einen Rashguard.

Sri Lanka

Auch auf Sri Lanka genießt du konstante Wassertemperaturen um die 27 Grad. Der Neo kann getrost zuhause gelassen werden und höchsten ein Shorty wird gebraucht. Einen Neoprenanzug brauchst du nicht. Mit Boardshorts und Bikini bist du hier ganzjährig richtig!

Australien 

Die Wassertemperatur in Australien ist regional sehr verschieden. In der südlichen Hälfte des Kontinents ist das Wasser recht kühl und ohne Neo geht’s nur selten ins Wasser. Durchschnittlich kannst du mit etwa 20 Grad rechnen. Im Norden hingegen ist das Wasser mit bis zu 30 Grad tropisch warm und Bikini / Boardshorts-Surfen ist angesagt!

Wellen & Surf-Level

Bali & Lombok

Indonesien bekommt den Swell, der von den Roaring Forties übers Meer gepeitscht wird besonders intensiv ab. Rund um die Insel finden sich zwar überwiegend Reefbreaks, die eher für fortgeschrittene Surfer geeignet sind. Es gibt aber auch einige Beachbreaks und Spots, an denen man das Surfen lernen kann. Wellenreiter aus der ganzen Welt pilgern immer wieder zu legendären Spots wie Uluwatu mit seiner kraftvollen Lefthander Welle.

Obwohl Indonesien berühmt für seine perfekten Reefbreaks ist, gibt es auch sehr viele Möglichkeiten für Anfänger, an sicheren Beachbreaks das Surfen zu lernen. In deinem Surfcamp vor Ort lernst du mit Hilfe von lokalen Lehrern schnell und sicher Wellenreiten.

In der indonesischen Trockenzeit (Mai bis November) empfehlen sich die Spots an der Westküste. Vor allem von Juni bis August treffen hier große Swells ein und es fühlt sich so an, als gäbe es jeden Tag Offshore-Wind. Aber auch außerhalb der Hauptsaison lohnt sich die weite Reise ins Surfer Paradies, denn man bekommt hier das ganze Jahr über wunderschöne Wellen serviert. In der Regenzeit (von Dezember bis April) weht der Wind aus dem Westen. Vor allem an der Ostküste funktionieren die Spots dann gut.

Sri Lanka

Die Spots an der Westküste der kleinen tropischen Insel können von Dezember bis März mit Offshore-Wind gesurft werden. Das Surfzentrum im Südwesten Sri Lankas konzentriert sich auf Hikkaduwa und Midigama: dort befinden sich viele Surfläden und Surfschulen und man bekommt an den Spots sowohl Reefbreaks, als auch Beachbreaks. Das schöne Fischerstädtchen Weligma bietet Beachbreaks mit Left- und Righthandern. Dieser Sport ist bestens für Anfänger geeignet und die Wellen laufen bei guten Bedingungen bis zu 400 Meter entlang der Küste.

An der Ostküste rund um Arugam Bay haben die Wellen von Juni bis Oktober in der Monsun-Zeit idealen Offshore-Wind. Der Spot The Point ist ein regelrechtes Swell-Magnet und man kann davon ausgehen, dass die Wellen hier immer ein Stück höher sind als an anderen Breaks. An Pottuvil Point finden Profi Surfer tropische Traumwellen.

Australien

Das riesige Australien bietet das ganze Jahr über gute und vor allem konstante Surfbedingungen. Die Lage und Größe des Landes sorgt dafür, dass ständig große Swells der Roaring Forties die Küste erreichen. In den Herbst- und Wintermonaten (März bis September) sind die Bedingungen jedoch besonders gut. Egal, in welchem Surfcamp du unterkommst - der nächste Surf-Spot ist sicher nicht weit.

Das Surfer- und Weinstädtchen Margaret River hat mehrere Strände zu bieten, die unter Wellenreitern einen ausgezeichneten Ruf haben. Hier herrschen sogar die konstantesten Surfbedingungen weltweit! Die Wellen schwappen immer zwei Meter hoch – das ganze Jahr lang. Die Strände ziehen zahlreiche Profis an, aber auch Einsteiger finden gute Stellen, die sie nicht überfordern.

50 Kilometer Küste, 60 Spots an tollen Stränden: Die Gold Coast ist wirklich Gold wert. Die optimale Jahreszeit zum Surfen in Australien ist zwischen November bis Mai, doch die Wellen bleiben das ganze Jahr über relativ konstant.

Surfkurse & Surfguiding in deinem Surfcamp

Wellenreiten lernen auf Bali? Lass deinen Traum wahr werden! Surfen in Byron Bay? Los geht’s! Egal, ob du zum ersten Mal auf dem Brett stehst oder dein Können verbessern willst, die Küsten in Asien & Australien bieten dir die perfekten Möglichkeiten.

Surfkurse
In deinem Surfcamp kannst du erstklassige Surfkurse belegen, die für komplette Anfänger sowie für bereits fortgeschrittene Surfschüler geeignet sind. Professionelle Surflehrer sind von der ISA lizensiert und verfügen über viele Jahre Surferfahrung. Je nach Surf-Level teilen sie dich in den für dich passenden Kurs ein und unterrichten in kleinen Gruppen. 

Wenn du an einem Surfkurs teilnimmst, erhältst du ein für dich passendes Surfboard und einen Neoprenanzug - das Leih-Material ist während der Kurszeiten inklusive. Je nach Lust und Bedarf kannst du zwischen verschiedenen Kursangeboten wählen, zum Beispiel 10 oder 16 Surfstunden pro Woche. Die Surflehrer in deinem Surfcamp sind immer mit dir am Wasser und sorgen dafür, dass du garantiert Wellenreiten lernst und dein Level verbesserst!

Surfguiding

Du kannst bereits Surfen und bist auf der Suche nach den besten Wellen der Region? Dann ist das Surfguiding ideal für dich! Die lokalen Surfguides aus deinem Surfcamp kennen sich in der Umgebung hervorragend aus, bringen dich an die besten Surfspots und haben einige Tipps für dich parat.

Videoanalyse

Wenn du bereits Surferfahrung hast und den nächsten Schritt machen möchtest, ist eine Videoanalyse perfekt für dich. An ausgewählten Surfkurs-Tagen werden wir dich vom Strand aus filmen, während du im Wasser bist. Bei der Analyse im Surfcamp werden dann anhand von einigen Video-Beispielen Verbesserungsmöglichkeiten besprochen.

Anreise: So kommst du ins Surfcamp nach Asien & Australien

Bali & Lombok

Von Frankfurt/Main beträgt die Entfernung zur Insel Bali ca. 12.000 km Luftlinie und  16-17 Flugstunden, je nach Airline und Zwischenstopps. Günstiger fliegst du, wenn du von einem der großen deutschen Flughäfen aus startest.

Wenn du einen Besuch der Insel Lombok mit einem Urlaub auf Bali verbinden möchtest, kannst du zuerst den Flughafen Ngruah Rai auf Bali ansteuern. Von dort kannst mit demSchiff nach Lombok übersetzen. Die Fahrt mit der Fähre dauert allerdings etwa vier bis fünf Stunden. Deutlich schneller sind die Speedboote, die dich in etwa zwei Stunden von Bali nach Lombok bringen. Es gibt aber auch Direktflüge von Denpasar in Bali nach Lombok, die etwa 30 Minuten dauern. Alternativ hast du auch die Möglichkeit, von Deutschland direkt nach Lombok an den Praya Lombok International Airport zu fliegen. Auch hier musst du allerdings mit mindestens einer Zwischenlandung rechnen.

Sri Lanka

Ab Frankfurt am Main gibt es sogar eine Direktverbindung zur Stadt Colombo. Binnen 10 Stunden erreichst du dein Urlaubsziel, ohne Umsteigen und völlig stressfrei. Geflogen wird diese Direktverbindung von der Sri Lanka Fluggesellschaft Sri Lakan. Weitere Verbindungen sind selbstverständlich verfügbar. Hier muss man allerdings mit einem oder mehreren Zwischenlandungen rechnen und auch mit Umsteigen. Die meisten Airlines machen einen kurzen Zwischenstopp in Dubai oder Qatar.

Australien

Rund 14.461 Kilometer Luftlinie trennen Australien von Deutschland. Was so viel bedeutet wie: mach dich gefasst auf eine etwas längere Flugzeit. Von Frankfurt nach Sydney bist du knapp 22 Stunden unterwegs - mit einer Zwischenlandung. Von Frankfurt nach Perth sind es wiederum "nur" knapp 18 Stunden Flugdauer - inklusive einer Zwischenlandung. Wenn du flexibel bist, kannst du allerdings gute und vor allem bezahlbare Preise für Hin- und Rückflüge nach Australien erstehen. Hierbei solltest du dich allerdings nicht zu sehr auf den Reisezeitraum versteifen und auch der Abflughafen spielt eine Rolle.

Natur, Kultur & Surfcamp-Programm: Das geht außerhalb des Wassers

Bali & Lombok

Gastfreundschaft wird in Indonesien groß geschrieben und die Lebensfreude der Indonesier ist einzigartig und ansteckend. So unterschiedlich das Land, so vielfältig sind Kulturen, Religionen und Traditionen. Während Indonesien überwiegend muslimisch ist, überwiegt in Bali der Hinduismus. Der Besuch einer der zahlreichen Tempel gehört ebenso zum Pflichtprogramm wie das Wandern vorbei an malerischen Reisterrassen. 

Ob Stadtleben mit Restaurants, günstigen Einkaufsmöglichkeiten und wildem Nachtleben, oder einfach nur entspannte Einsamkeit zwischen Strand und Dschungel - Indonesien hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. 

Neben Wellenreiten lernen hast du in deinem Surfcamp die Möglichkeit, viele andere Aktivitäten zu erleben. Yoga, Stand Up Paddling, Wildwasser-Rafting und Offroad Motocross-Touren. Praktisch sind auch die vom Surfcamp organisierten Trips: ortskundige Fahrer haben jede Menge Tipps auf Lager, was sich in der Umgebung anzuschauen lohnt. So kannst du zum Beispiel auf dem Weg nach Ubud noch einen sehenswerten Tempel besichtigen oder versteckte Wasserfälle abseits der Touri-Routen erkunden.

Für alle Kulturinteressierten lohnt sich eine Exkursion zum Uluwatu Tempel oder nach Tanah Lot. Das malerische Städtchen Ubud kann neben dem Monkey Forest mit gemütlichen Einkaufsgelegenheiten, Märkten und lokaler traditioneller Handwerkskunst aufwarten. Hier kannst du dich mit gesunden und leckeren lokalen Spezialitäten verwöhnen und einfach mal die Seele baumeln lassen.

Sehenswert sind auch Balis umliegende Inseln. Nusa Lembongan lässt sich mit einem Tagesausflug erkunden und bietet Schnorcheln in türkisfarbenem Wasser. Sowohl die Gilis als auch Lombok können mit Speedboot oder Fähre innerhalb weniger Stunden erreicht werden - wer Glück hat, kann vom Bootsdeck Delfine beobachten oder einfach nur die Überfahrt zur nächsten wunderschönen Tropeninsel genießen.

Sri Lanka

Neben perfekten Surfbedingungen hat Sri Lanka einige weitere Highlights zu bieten. Beeindruckende Berglandschaften, grüne Wälder, weitläufige Teeplantagen, eindrucksvolle Nationalparks und Strände, die zum Relaxen einladen. Der Inselstaat wartet mit ganz unterschiedliche Landschaften auf dich. Je nachdem, wo du dich auf der Insel befindest, kannst du die verschiedensten Szenerien entdecken – Strand, Berge und lebhafte Städte.

Bei einer Reise nach Sri Lanka solltest du auf jeden Fall einen Abstecher in einen der Nationalparks machen. Im Dschungel gibt es verschiedene Affenarten, Warane, Krokodile, Leoparden und die stark gefährdeten Asiatischen Elefanten. Ob auf Safari oder einfach nur auf einem kleinen Ausflug ins Hinterland, die wunderschöne Landschaft Sri Lankas begeistert immer wieder auf’s Neue.

Kaum ein Land hat auf solch kleiner Fläche so viele UNESCO Weltkulturstätten vorzuweisen wie Sri Lanka. Aber nicht nur für Surfer und Kultur-Fans hat Sri Lanka etwas zu bieten. Auch Outdoor-Fans, Naturliebhaber und Kunstinteressierte kommen hier auf ihre Kosten.

Dein Surfcamp organisiert für dich sicher auch verschiedene Ausflüge und Aktivitäten, zum Beispiel einen Abstecher ins Hinterland. Mit dem Tuk Tuk durch saftig grüne Reisfelder, vorbei an einer Schlangenfarm und mit einem Stopp an der Batikfabrik.

Ganz egal ob du auf traumhafte Strände stehst, bei einer Safari seltene Tiere entdecken möchtest oder auf der Suche nach den schönsten Tauchspots bist. Eindrucksvolle Landschaften und knallig grüne Teeplantagen kannst du bei einer gemütlichen Eisenbahnfahrt durchs Hochland oder bei einer Wanderung entdecken. An jeder Ecke duftet es nach köstlichem Essen, das dir von den herzlichen Singalesen serviert wird.

Australien

Das Land der Kängurus, Koalas, Didgeridoos und Abenteuer. Hier Urlaub zu machen ist für viele ein Lebenstraum. Für deine perfekte Australien Rundreise solltest du einen Roadtrip mit dem Auto unternehmen. Es ist die beste Reisemöglichkeit in Down Under, um dieses Abenteuer-Feeling zu erleben, das Australien ausmacht. 

Es gibt unzählige Highlights in Australien zu entdecken, die weltweit einzigartig sind. Sei es die markante Natur oder die lockere Lebensart der Australier, auf dem 5. Kontinent sollte eigentlich jeder voll und ganz auf seine Kosten kommen. Aufgrund der Tatsache, dass Australien 21 Mal größer ist als Deutschland und jeder Teil des Landes atemberaubende Schönheiten vorzuweisen hat, muss man sich gut überlegen, was im Mittelpunkt der Reise stehen soll. Die Optionen sind jedenfalls endlos.

Egal ob das wohl bekannteste Opernhaus der Welt (Sydney Opera House), der traumhafte Whitehaven Beach auf den Whitsunday Islands, das riesige Great Barrier Reef, die markante Great Ocean Road mit den 12 Aposteln, die raue Gibb River Road, die atemberaubenden Blue Mountains mit den Three Sisters, die wilde Fraser Island mit endlosen Stränden oder das markante Wahrzeichen Australiens (Ayers Rock / Uluru), es gibt unzählige Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die einen Besuch am anderen Ende der Welt einfach unvergesslich machen. Dein Surfcamp bietet sicher auch für dich einen passenden Ausflug an.

Auch abseits der Surf-Session solltest du auf jeden Fall einen Abstecher nach Byron Bay machen. Dieser Ort strahlt eine besondere Magie aus: Das Publikum ist bunt zusammengewürfelt, Party-Menschen, Backpacker, Spirituelle und Künstler. Eine charmante Mixtur an lebenshungrigen Menschen. Byron Bay liegt am östlichsten Punkt des australischen Festlandes und zieht mit seinem magischen Surfer-Vibe jeden in seinen Bann.