surfen lernen

Surfen lernen - die ersten Schritte

Mit dem Surfboard durch die Wellen zu gleiten, ist ein unbeschreibliches Gef├╝hl. Worauf du als angehender Surfer achten musst, erf├Ąhrst du hier. ­čĆä

Surfen gilt als der Sport der G├Âtter!

Beim Surfen wird der ganze K├Ârper herausgefordert und gef├Ârdert. Um auf dem Surfboard durch die Wellen zu gleiten, brauchst du Kraft und Ausdauer. Wellenreiten ist eine faszinierende Sportart, die dir zu einem hohen Fitnesslevel und mehr Selbstbewusstsein verhilft. 

Surfen lernen ist nicht kompliziert. Grundvoraussetzung ist lediglich, dass du schwimmen kannst. Wenn dem der Fall ist, bist du auch in der Lage, mit einem Surfbrett umzugehen. Das Wellenreiten erfordert etwas ├ťbung und Routine. Der Spa├č im Wasser ist beim Surfen lernen von Anfang an garantiert!

Den richtigen Umgang mit dem Surfboard lernen

Wo lernst du am besten Surfen? Die Grundlagen des Wellenreitens werden dir in einem Surfkurs vermittelt. Das Trainieren der Basics in einem Kurs mit Surflehrer ist dem Selbstlernen vorzuziehen. Im Surfunterricht erf├Ąhrst du, wie du dich im Wasser richtig verh├Ąltst und worauf es beim Surfen ankommt. Du lernst, mit einem Surfboard umzugehen und wie du den besten Surfspot findest.

Die ersten Schritte beim Surfen lernen sind:

  • Spotanalyse
  • Gefahren kennen und reduzieren / Sicherheit beim Surfen
  • Board Handling / Surfbrett richtig tragen
  • Warm-Up vor dem Wellenreiten
  • Erste ├ťbungen im Wei├čwasser
  • Verhaltensregeln und Vorfahrtsregeln kennenlernen
  • Surftheorie: Wellenentstehung / Gezeiten / Untergrund / Wind / Wellenvorhersage
  • Wellen lesen lernen
  • Surftechniken lernen

Oft nutzen Surfeinsteiger ihre Ferien, um in einem Surfcamp Surfen zu lernen. Auf wellenreiten.de, deiner Plattform zum Thema Wellenreiten, findest du eine ├ťbersicht ├╝ber die besten Surfcamps der Welt. Wir haben f├╝r dich mehr als 150 Surfreisen verglichen und Surfunterk├╝nfte weltweit bewertet.

Nur die besten Surfcamps, mit den besten Bewertungen, haben es auf die Liste geschafft! Neben der Qualit├Ąt des Surfunterrichts haben wir auch auf Vielfalt geachtet. So findest du bei uns eine Vielzahl an Optionen, die von einfachen Campingpl├Ątzen ├╝ber Surf-Lodges bis zu komfortablen Resorts reichen - Ideal f├╝r deinen n├Ąchsten Surftrip allein, mit Partner*in, Familie oder Freunden.

Ideale Surfbedingungen f├╝r Surf-Anf├Ąnger*innen

Willst du Surfen lernen, dann w├Ąhle zun├Ąchst einen geeigneten Surfspot f├╝r dein Vorhaben aus. In einem Kurs wird dir das nat├╝rlich n├Ąher gebracht und jeden Tag wird der Spot neu analysiert. Das faszinierende am Natursport Wellenreiten ist es, dass sich jeden Tag und zu jederzeit die Bedingungen ├Ąndern k├Ânnen. In der Regel ist die beste Zeit, um zu ├╝ben, w├Ąhrend der Ebbe. Doch einige Ausnahmen best├Ątigen die Regel. Die Wellen sind bei Niedrigwasser sanfter und laufen l├Ąnger. Falls es aber eine Springflut durch hohe Gezeiten gibt oder gab, der Untergrund nicht ideal bei Ebbe oder es weiter drau├čen gro├če Wellen hat, kann es besser bei mittlerem Wasserstand sein. Informiere dich zuvor, welcher Strand sich f├╝r Anf├Ąnger*innen besonders gut eignet.

Ideale Surfbedingungen sind bei leichten, sanft ans Ufer rollenden und immer an der gleichen Stelle brechenden Wellen zu erwarten. Der Wellengang sollte nicht zu stark und die Wellen nicht zu gigantisch sein. Zum Surfen lernen reicht eine Wellengr├Â├če von etwa einem halben Meter vollkommen aus.Die ersten Man├Âver, die du in einem Surfkurs oder im Surfcamp lernst, sind einfach und bestehen aus Grund├╝bungen im Wasser.

Welche Bedeutung haben das Surfbrett und die Surfausr├╝stung beim Surfen lernen?

Das Surfboard ist der wichtigste Teil der Ausr├╝stung. Deshalb solltest du dich mit den verschiedenen Arten von Surfbrettern befassen und ├╝berlegen, was f├╝r dich am meisten Sinn ergibt. Es wird zwischen mehreren Surfbrett-Arten unterschieden, die jeweils unterschiedliche Merkmale aufweisen. So gibt es f├╝r jeden Surfer und f├╝r jede Bedingung das passende Surfboard.

Zum notwendigen Surf Equipment z├Ąhlt in den meisten Meeren auch ein Neoprenanzug, den du beim Wellenreiten in Gew├Ąssern mit niedrigen Wassertemperaturen ben├Âtigst. In der Karibik, auf den Malediven und in der S├╝dsee kannst du in Shorts oder im Bikini surfen. In Europa und im n├Ârdlichen Atlantik sind die Temperaturen im Wasser jedoch eher frisch. Ein Neoprenanzug sch├╝tzt vor dem Ausk├╝hlen und gleichzeitig auch vor UV-Strahlen, die im Meer besonders stark sind, sowie vor dem Aufrauen der Arme beim Paddeln.

Dein Surfboard solltest du regelm├Ą├čig wachsen, damit sichergestellt ist, dass das Brett die notwendige Griffigkeit und Rutschfestigkeit aufweist. Surf Wachs, Traction Pads und weitere Ausr├╝stungsgegenst├Ąnde zum Surfen, wie Leash, Boardbag, Neoprenbooties, Handschuhe, Neoprenhauben und -m├╝tzen findest du bei uns.

Die Kraft der Sonnenstrahlen am Wasser solltest du nicht untersch├Ątzen. Um Sonnenbrand vorzubeugen, ist es ratsam, ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50) zu verwenden. Nutze eine Sonnencreme, die auch f├╝r den Wassersport geeignet ist. Vor zu viel Sonne sch├╝tzen ein Zink-Sonnenschutzmittel sowie eine Neoprenm├╝tze und der Neoprenanzug.

Bereite dich auf die Herausforderungen beim Wellenreiten vor

Der n├Ąchste Schritt beim Surfen lernen sind die Aufw├Ąrm├╝bungen. Bevor du dich mit deinem Surfbrett aufs Wasser begibst, solltest du dich aufw├Ąrmen. Der Surfsport ist ein optimales Ausdauer- und Krafttraining. Da beim Surfen der ganze K├Ârper beansprucht wird, ist es wichtig, Muskeln, Gelenke und B├Ąnder auf die Herausforderungen beim Wellenreiten vorzubereiten.

Beginne mit einigen Dehn├╝bungen. Eine aufgew├Ąrmte Muskulatur ist weniger anf├Ąllig f├╝r Verletzungen. Gleichzeitig erh├Âhst du mit dem Vorbereitungstraining auch deine Leistungsf├Ąhigkeit. Beim Aufw├Ąrmen f├Ąhrt der K├Ârper den Stoffwechsel hoch. Deine Beweglichkeit verbessert sich und das Herz-Kreislauf-System ist belastbarer. Bringe dich vor dem Surfen lernen mit einigen dynamischen Dehn├╝bungen, mit Lauf- und Lockerungs├╝bungen in Schwung. Meist reicht ein kurzes Warm-up, das circa 5 bis 15 Minuten dauert, vollkommen aus.

Zum ersten Mal ein Surfboard zu benutzen und damit aufs Meer rauszupaddeln, ist ein gro├čartiges Gef├╝hl. Zun├Ąchst solltest du aber wissen, wie du das Surfbrett richtig tr├Ągst. Achte darauf, dein Board nicht durch den Sand zu schleifen, sondern trage es seitlich von dir. Auf dem Weg ins Wasser sollte sich das Surfboard mit leicht ansteigender Nose auf der Seite, an der die Leash an deinem Fu├č befestigt ist, befinden.

Auf die richtige Paddel-Technik kommt es an

In einer Surfschule wird dir die richtige Paddel-Technik zum Surfen lernen nat├╝rlich beigebracht. Dadurch gelingt das Angleiten der ersten Wellen leichter, du wirst schneller und der Kraftaufwand im Line-up ist geringer. Wichtig ist, dass dein K├Ârper horizontal und vertikal zentriert auf dem Surfboard liegt. Beine und F├╝├če sollten auf dem Brett liegen und nicht seitlich herunterh├Ąngen. Au├čerdem sollte die Surfbrett-Nose beim Paddeln etwa f├╝nf Zentimeter aus dem Wasser herausschauen. F├╝hre kraftvolle, lange und gleichm├Ą├čige Paddel-Z├╝ge aus, indem du deine Arme tief unter Wasser tauchst, w├Ąhrend du deine H├Ąnde an den Rails entlang ziehst.

Im Wasser gelten bestimmte Verhaltensregeln und Vorfahrtsregeln, die beim Wellenreiten unbedingt einzuhalten sind. Diese werden dir in einem Surfkurs selbstverst├Ąndlich vermittelt. Da der Surfsport eine sehr beliebte Sportart ist, sind an Tagen mit guten Surfbedingungen zahlreiche Surfer unterwegs. An bekannten Surfspots kann es ziemlich voll werden. Bevor du ins Wasser gehst, solltest du die Wellen analysieren und zugleich die anderen Surfer beobachten. Reihe dich ein, dr├Ąngel dich nicht vor, zeige Respekt, indem du in der Landessprache gr├╝├čt. Offene K├Ârpersprache. Als Gast und Neuank├Âmmling sollte man nicht direkt an den Peak paddeln und die allererste Welle nehmen, sondern sich zun├Ąchst weiter auf der sogenannten "Inside" aufhalten. So wirst du auf dem Wasser akzeptiert und es werden dir als Anf├Ąnger*in auch Wellen ├╝berlassen.

Die besten Surfer sind grunds├Ątzlich direkt am Peak zu finden. Von Einsteiger*innen mit wenig Erfahrung und niedrigerem Fahrk├Ânnen wird erwartet, sich etwas weiter entfernt auf der Wellenschulter zu positionieren (Inside). Abh├Ąngig von deinem Surf-Level reihst du dich am besten dort ein, wo du mit anderen Surfsportler*innen mithalten kannst. Sch├Ątze deine Surf-Erfahrungen und dein K├Ânnen realistisch ein und achte immer auf die Sicherheit, damit du niemanden gef├Ąhrdest.

Du hast es geschafft und deine ersten Surf-Man├Âver erfolgreich bew├Ąltigt! Nun l├Ąsst du dich nicht einfach in den Sand fallen und genie├čt deinen Erfolg. Der Cool Down nach dem Surfen ist ebenso wichtig wie das Warm-up davor. Nimm dir etwas Zeit f├╝r einige leichte Lockerungs├╝bungen. Mit sanftem Stretching und einigen Gymnastik├╝bungen entspannst du deinen K├Ârper und beugst einem Muskelkater vor. Das Aufw├Ąrmtraining und die Entspannungs├╝bungen sind die perfekte Kombination, um die Surf Fitness zu steigern.

Hol Dir jetzt direkt die dritte Ausgabe vom Printmagazin und Dein Wellenreiten Shirt!

Wellenreiten Print Mag #3 & Kollektion!